Mein Europa – Blick nach Belgien

Am 22. Juni nahm Mindy Vonck das Publikum mit auf eine virtuelle Reise nach Belgien. Moderiert durch Katharina Roß gab die Veranstaltung politische und kulturelle Einblicke in das Land, insbesondere zum musikalischen Potenzial des Landes.

Das EU-Mercosur-Handelsabkommen: Wer profitiert davon

Am 14. Juni organisierte EUROPE DIRECT Aachen im Rahmen der Reihe ‚Europa am Dienstag‘ für 16 Gäste online eine Diskussion über das EU-Mercosur-Handelsabkommen mit der Frage: Wer profitiert davon?

Europäisches Forum – Niederlande

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause konnte EUROPE DIRECT Aachen in Kooperation mit der VHS Aachen, dem Europäischen Klassenzimmer im Grashaus der Route Charlemagne, AEGEE Aachen und dem Deutsch-Niederländischen Jugendwerk Aachen (DNJW) endlich wieder zum Europäischen Forum einladen. Dieses Jahr standen die Niederlande im Fokus des Forums. 25 Gäste erlebten in den Räumlichkeiten der VHS einen unvergesslichen Abend, bei denen sie Einblicke in die niederländische Kultur, Kunst, Politik und Geschichte erhielten.

Planspiel: „EU – Wohin auf der internationalen Bühne“

Am 08. Juni 2022 simulierten rund 40 Schülerinnen und Schüler des Homburgischen Gymnasiums Nümbrecht in zwei Gruppen Debatten über die Zukunft der Außenpolitik der Europäischen Union. Die Veranstaltung wurde von EUROPE DIRECT Aachen durchgeführt.

Karlspreisfest mit EUROPE DIRECT-Infostand

Im Rahmen der Verleihung des Karlspreises konnten Bürger*innen am 25. und 26. Mai auf dem Katschhof ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, interessanten Gesprächen und bewegenden Rezitationen erleben. Am Himmelfahrtstag, 26. Mai, wurden die belarussischen führenden politischen Aktivistinnen Maria Kalesnikava, Swetlana Tichanowskaja und Veronica Tsepkalo mit dem Internationalen Karlspreis zu Aachen ausgezeichnet. Die Festrede hielt Bundesaußenministerin Annalena Baerbock.

Belarus: Kollaps des Rechts?

Am 23. Mai organisierte EUROPE DIRECT Aachen im Rahmen der Reihe 'Europa am Dienstag' eine Spezialedition, aufgrund der Verleihung des Karlspreises an 3 belarussischer Aktivistinnen, für 15 Gäste online und für 15 Gäste in Präsenz im Grashaus eine Diskussion über die momentane politische und gesellschaftliche Situation in Belarus. Moderiert wurde die Veranstaltung von Jochen Lehye, der hauptberuflich Lehrer für Politik und Französisch ist.

Kolloquium: Frieden in der Europäischen Stadt

Frieden in der Europäischen Stadt

22 05 20 Frieden 1 300Das Institut für die Europäische Stadt e.V. und EUROPE DIRECT Aachen luden heute von 13:30 bis 18:30 Uhr ins Aachener Grashaus zu einem Kolloquium ein.

Thematischer Hintergrund des Nachmittags bildete die Geschichte der Europäischen Stadt: Diese beginnt in der Antike und ist intensiv mit der Gestaltung eines friedfertigen gesellschaftlichen Zusammenlebens verbunden. Man kann von der Idee einer beständigen Friedenszone sprechen – in Absetzung von einer feindlichen und kriegerischen Außenzone.

Workshop "Migration und Grenzen in Europa"

Im Rahmen des Schüleraustausches zwischen dem Couven Gymnasium Aachen und dem Çemberlitaş Anadolu Lisesi in Istanbul zum Thema „Flucht/Migration- Partizipation in Deutschland und der Türkei“ besuchten insgesamt 19 Schüler*innen beider Schulen am 19.05.2022 das Grashaus und nahmen in Begleitung ihrer deutschen und türkischen Lehrkräfte im Europäischen Klassenzimmer an einem Workshop zum Thema „Migration und Grenzen in Europa“ teil.

Konferenz zur Zukunft Europas: Was wird aus den Stimmen der Bürgerinnen und Bürger?

In Kooperation mit den EUROPE DIRECT Zentren in NRW veranstaltete EUROPE DIRECT Aachen am 17.05 eine Veranstaltung zu dem Thema: „Konferenz zur Zukunft Europas: Was wird aus den Stimmen der Bürgerinnen und Bürger“. 34 Online-Gäste nahmen teil. Moderiert wurde die Veranstaltung von Katja Sinko, Mitglied des Teams EUROPE DIRECT.

Von Kohle & Stahl zu Frieden & Freiheit - 70 Jahre Schumanplan

Am 10. Mai organisierte der Geschichtskreis St. Sebastian Würselen im Alten Rathaus, in Partnerschaft mit EUROPE DIRECT Aachen, einen Vortrag von dem Rechtsanwalt, Publizisten und Buch-Autor Stefan Alexander Entel, im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums des Schuman-Plans. Das Thema des Vortrags lautete: „9. Mai 1950 – Die Geburtsstunde Europas“, benannt nach dem gleichnamigen Buch von Stefan Alexander Entel.