• Europäisches Forum: Griechenland gestern und heute

    Griechenland näher vorzustellen war das Ziel der Veranstaltung aus der Reihe "Europäisches Forum". Die 40 Teilnehmenden konnten sich auf einen länderkundlichen Abend mit Kurzvorträgen, Musik und Tanz freuen.

    19 06 27 Quiz Sieger 300Holger Dux führte durch den Abend, der mit einer Einführung in das griechische Alphabet begann. VHS–Dozentin Sotiria Savrakidu zeigte den Teilnehmenden spielerisch, dass es gar nicht so schwierig ist, die griechische Sprache zu lernen. Am Ende des Abends konnten sich alle Anwesenden auf Griechisch vorstellen: Με λένε … (me léne).

    Einen kurzen Einblick in die griechische Mythologie, Sagenwelt und antike Kultur gab Andreas Düspohl. Er brachte den Gästen die lebhafte Götterwelt näher. In der griechischen Philosophie unterscheidet man gemeinhin zwischen Vorsokratikern – also Philosophen, die vor Sokrates gewirkt haben – und klassischen Philosophen. Den Anfang letzterer machte Sokrates, der Wissen und Glauben trennte. Leider ist von der griechischen Philosophie nur ein Bruchteil der Schriften erhalten, sodass einige Denker lediglich unvollständig überliefert wurden. Natürlich darf im Zusammenhang mit Griechenland nicht vergessen werden, Demokratie zu erwähnen: Athen gilt als Wiege unserer modernen Demokratie in Europa.

    In einem kurzen historischen Abriss wies Holger Dux auf die griechische Bau- und Architekturgeschichte hin und machte darauf aufmerksam, dass das Aachener Theater sowie der Elisenbrunnen mit Vorbau und Säulen nach den Vorbildern in Griechenland erbaut wurden. Sie sind ein Zeichen dafür, dass selbst im frühen 19. Jahrhundert u. a. Reiseliteratur die Sehnsucht erweckte, das Land der Hellenen zu besuchen.

    Maria Riga und Elisavet Pachatyroglu erzählten von ihren persönlichen Erfahrungen damit, wie es war, als junge Frauen aus der griechischen Diktatur der 70er Jahre nach Aachen auszuwandern, um dort studieren zu können. Sie waren und sind bis heute angetan von der Gastfreundschaft, mit der sie hier empfangen wurden. Diese erinnert sie an die Großherzigkeit der griechischen Kultur.

    Durch den Abend hinweg leiteten Mona Nymphius und Eva Onkels ein interaktives Pub–Quiz, welches den Gästen Wissen in den Disziplinen "Geografie", "Kultur und Politik" und "Leute" abverlangte. Es wurde in Gruppen gerätselt und über mögliche Antworten diskutiert. Am Ende wurden drei Siegergruppen geehrt, welche sich über ein Buch zur griechischen Mythologie, ein mediterranes Kochbuch oder ein anderes interessantes Buch freuen durften.

    Wir von EUROPE DIRECT bedanken uns bei den Gästen und unseren Partnern für einen gelungenen und unterhaltsamen Abend.

  • 60 Jahre EU: Wohin auf der internationalen Bühne? Ein Planspiel

    In Zeiten zunehmender Agitation gegen die Europäischen Union und ihre Institutionen ist es wichtig zu wissen, was dieser supranationale Staatenverbund überhaupt ist, was ihn auszeichnet und wie er Politik betreiben kann. Um diese Bereiche mit Leben zu füllen und diese den Schülerinnen und Schülern der 9a des Goethe Gymnasiums Stolberg praktisch, nachhaltig und unterhaltsam zu vermitteln, hat Dr. Ralf Hell im Auftrag von EUROPE DIRECT Aachen mithilfe des Planspiels „60 Jahre EU: Wohin auf der internationalen Bühne?“ dazu angeregt über die Zukunft der Europäischen Union im Themenfeld Außen- und Migrationspolitik zu diskutieren und zu verhandeln.

    19 05 14 Schuelerin vor Plakaten 300Das Ziel des Planspiels war es den 22 Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Politikbildung der Europäischen Union im Bereich der Außen- und Migrationspolitik zu vermitteln. Um dies zu erreichen erhielten die Schülerinnen und Schüler die Rollen verschiedener EU-Mitgliedsstaaten, des Rates der Europäischen Union sowie der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments. Sie hatten die Aufgabe gemeinsam einen Gesetzesentwurf zur europäischen Außen- und Migrationspolitik zu erarbeiten, zu diskutieren und zu verhandeln sowie nach Möglichkeit einen Kompromiss zu finden, der alle Beteiligten Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zufrieden stellen würde.

    Während die meisten Schülerinnen und Schüler also die Vertretung der EU-Mitgliedsstaaten übernahmen, haben zwei Schülerinnen die Rolle der Europäischen Kommission übernommen. Einige weitere Schülerinnen und Schüler vertraten das Europäische Parlament. In Partner- oder Kleingruppenarbeit wurde fortan die Position des jeweiligen Staates oder Institutionen erarbeitet; zur späteren Präsentation sollten die wesentlichen Forderungen und Bedenken auf Plakaten festgehalten werden.

    Nach einer kurzen Pause wurden die Plakate vorgestellt. Daraufhin fanden sich die Staaten, die ähnliche oder gleiche Positionen vertraten in Ländergruppen zusammen, um infolgedessen zu kooperieren und geschlossen ihre Meinung zu vertreten. In der anschließenden, von der Europäischen Kommission geleiteten, Diskussion traten die verschiedenen Interessen der EU-Mitgliedsstaaten offen hervor. Für die Schülerinnen und Schüler war dies ein besonderer Moment, da sie erkannten, warum eine politische Entscheidungsfindung häufig viel Zeit in Anspruch nimmt und dennoch nicht für alle Teilnehmer ein befriedigendes Ergebnis hervorbringt.

    Abschließend kann festgehalten werden, dass Planspiele das Wissen über politische Prozesse deutlich besser vermitteln können als die Lektüre diverser Texte sowie die Erläuterung von Schaubildern. Laut Evaluation bereitete den Schülerinnen und Schülern die Arbeit im Planspiel eine

    ...
  • Planspiel „EU – Wohin auf der internationalen Bühne“ am 15. Mai 2019 im Goethe-Gymnasium in Stolberg

    Am 15. Mai 2019 nahmen rund 20 Schülerinnen und Schüler des Goethe-Gymnasiums in Stolberg an einer Debatte über die Zukunft der Außenpolitik der Europäischen Union teil.

    19 05 15 Schueler vor Plakaten 300Diese wurde durch drei Leitfragen strukturiert:

    • Soll die Außenpolitik künftig stärker gemeinschaftlich oder national konzipiert werden?
    • Welche Rollen sollen der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament im Rahmen der Außenpolitik zukommen?
    • Welche Rolle soll die Entwicklungspolitik künftig im Rahmen der Außenpolitik spielen?

    Zur Bearbeitung dieser Fragen wurden die Schülerinnen und Schüler in mehrere Spielgruppen unterteilt, welche die Staaten der EU, das Europäische Parlament und den Europäischen Rat repräsentierten.

    Nach einer kurzen inhaltlichen und methodischen Einführung durch Dr. Ralf Hell, der das Planspiel im Auftrag von EUROPE DIRECT Aachen durchführte, arbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler in ihre jeweiligen Rollen ein. Anschließend ging es zügig in die Verhandlungen: Wie in echten Verhandlungen wurden Koalitionen geschmiedet und Absprachen getroffen. Dabei gelang es den beteiligten Gruppen in unterschiedlichem Maße ihre Interessen durchzusetzen.
    Am Ende der Simulationen kam es zu einer Abstimmung über die künftige Gestalt der europäischen Außenpolitik in einer Welt, die von zahlreichen Interessengegensätzen, Krisen und Kriegen geprägt ist. Wie in der Realität konnten in einigen Fragen Annäherungen erzielt und gemeinsame Positionen erarbeitet werden, viele Fragen blieben aber auch offen.
    Die Schülerinnen und Schüler äußerten sich in der anschließenden Feedbackrunde sehr positiv über den Lerneffekt des Planspiels und betonten, dass diese Art des Lernens auch noch viel Spaß gemacht habe.

     

  • Europa am Dienstag: Europa hat gewählt - Was kommt jetzt?

    Wer hat bei der Europawahl wie abgeschnitten? Was bedeuten die Wahlergebnisse für ihre jeweiligen Länder und die Europäische Union und wer wird künftig die EU-Kommission führen und die EU nach außen vertreten? Diese und viele weitere Fragen beantwortete der Politologe Siebo Janssen gestern im Rahmen der von Jochen Leyhe moderierten Veranstaltung "Europa hat gewählt - was kommt jetzt?" den 25 anwesenden Gästen.

    19 06 04 EaD Europawahl 300Siebo Janssen begann seine Analyse mit einem kurzen Überblick über die deutschen Wahlergebnisse und beleuchtete daraufhin insbesondere die Ergebnisse von SPD und CDU: Beide Parteien haben, so Janssen, in der Vergangenheit diejenigen Themenbereiche nicht genügend besetzt, welche die deutsche Wahl maßgeblich beeinflusst haben, nämlich Klima und Umweltschutz. Mittel- bis langfristig prognostizierte er, dass beide Parteien als "Mittelparteien" mit Wahlergebnissen zwischen 15 und 20 Prozent weiter bestehen werden, die Fragmentierung der deutschen Parteienlandschaft jedoch ein bleibendes Phänomen sei.

    In Bezug auf die übrigen europäischen Länder betonte er sowohl die länderübergreifenden Themen, wie z.B. der Wettbewerb zwischen EU-Befürwortern und Gegnern, wie auch nationale Besonderheiten; so war die Wahl etwa in Frankreich auch ein direkter Wettstreit zwischen dem amtierenden Präsident Macron und seiner aussichtsreichsten Herausforderin Marine Le Pen. Ebenfalls beleuchtete Siebo Janssen einzelne Sonderfälle wie Portugal, in dem es bis heute keine erfolgreiche Rechtspopulistische Partei gibt, sowie die nicht-europäischen Reaktionen auf die EU-Wahl.

    Wir von EUROPE DIRECT möchten uns, auch im Namen der Route Charlemagne Aachen, herzlich bei Siebo Janssen, Jochen Leyhe und den Gästen für einen lehrreichen Abend sowie die spannende Diskussion bedanken.
    Europa am Dienstag findet am 09.07.2019 wieder statt, dann mit dem Thema "Bullerbü war einmal? - Der Norden der EU"

  • Italien gewinnt den Jugendkarlspreis 2019

    19 05 28 Jugendkarlspreis 2Zum 12. Mal wurde im Vorfeld des Internationalen Karlspreises der Europäische Karlspreis für die Jugend vergeben. Hunderte Projekte aus allen 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hatte die Jury zu beurteilen. Gewonnen hat das Projekt 'Europhonica' aus Italien.

    Seit 2008 können sich jedes Jahr junge Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren mit ihren Projekten bewerben. Sie sollen dabei zur Verständigung in Europa und in der Welt beitragen, die Entwicklung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Identität und Integration fördern, den jungen Menschen in Europa als Vorbild dienen und ihnen praktische Beispiele für das Zusammenleben der Europäerinnen und Europäer als Gemeinschaft aufzeigen. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Organisation verschiedener Jugendveranstaltungen, etwa in den Bereichen Sport, Kunst und Kultur, oder um Jugendaustausch- oder Internetprojekte mit europäischer Dimension handeln.

    Der Jugendkarlspreis geht dabei auf eine gemeinsame Initiative des früheren Präsidenten des Europäischen Parlamentes, Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, und des 2015 verstorbenen Ehrenvorsitzenden der Karlspreisstiftung, Dr. André Leysen, zurück. In den zurückliegenden Jahren wurden über 3.500 Wettbewerbsbeiträge, an denen mehr als 40.000 Jugendliche beteiligt waren, für die Auszeichnung eingereicht.

    Im Jahr 2019 ging der Jugendkarlspreis an das italienische Projekt 'Europhonica'. Auf den Plätzen zwei und drei landeten das Projekt Initiative 'Deine europäische Bürgerschaft' (Europäisches Jugendparlament) aus Finnland und das österreichische Projekt 'Musliminnen gegen Antisemitismus'.

    19 05 28 Jugendkarlspreis 1Das Radio-Projekt 'Europhonica' ist ein perfektes Beispiel dafür, wie man Bürgerinnen und Bürgern die EU-Institutionen näherbringen könne, lobte der Vizepräsident des EU-Parlaments, Rainer Wieland. Die Sendung informiert vor allem jüngere Menschen über die Funktionsweise der EU.

    Erstmals präsentieren sich viele der 28 nationalen Gewinnerprojekte des Jugendkarlspreises am Infostand von EUROPE DIRECT Aachen auf dem Katschhof. Neben der Information durch Plakate zu den diesjährigen Projekten können Sie am Mittwoch 29. Mai bei unserem Stand mit vielen engagierten jungen Leuten aus ganz Europa ins Gespräch kommen, die Ihre Projekte präsentieren.

    ...
  • Europa am Dienstag: Karlspreisrahmenprogramm - Akzente, Personen und Geschichte

    Welche Akzente setzen die Stadt Aachen und die Karlspreisstiftung im Karlspreisrahmenprogramm? Welche Preisträger und Personen hinterließen einen besonders bleibenden Eindruck und woher stammt eigentlich die Idee für ein kulturpolitisches Rahmenprogramm? Diese und viele weitere Fragen beantwortete Olaf Müller, Leiter des Kulturbetriebs der Stadt Aachen, den 21 Gästen im Europäischen Klassenzimmer des Grashauses.

    19 05 21 EaD Olaf MüllerOlaf Müller, der schon das erste Rahmenprogramm des Karlspreises 1991 mitorganisierte, begann seinen Vortrag mit einer kurzen Auflistung der Preisträger seit 1991. Er stellte die jeweiligen Preisträger kurz vor und berichtete von den jeweiligen Besonderheiten der Rahmenprogramme. So erzählte er beispielsweise vom Jahr 2004, in dem nicht nur der Karlspreis an Patrick Cox verliehen wurde, sondern auch ein außerordentlicher Karlspreis an Papst Johannes Paul II verliehen wurde.

    Im Anschluss daran erläuterte Olaf Müller den Gästen die Geschichte und die Idee des Karlspreisrahmenprogrammes: Vom Vorschlag des OB a.D. Jürgen Linden die Bürgerinnen und Bürger stärker einzubeziehen bis zum heutigen Rahmenprogramm mit ca. 50 Veranstaltung, die sich über 4 Wochen erstrecken. Zusätzlich berichtete er von einzelnen Veranstaltungen, die ihm besonders im Gedächtnis geblieben sind, so z. B. die Vorführung des Films "Before Flying Back to the Earth" von Arunas Matelis und die anschließende Übergabe der gesammelten Spenden an die Kinder-Krebsstation in Vilnius.

    In der anschließenden lebhaften Diskussion stellte sich Olaf Müller den Fragen der Gäste: Es wurde nicht nur über vergangene und nicht-gewählte Preisträger wie Michail Gorbatschow diskutiert, sondern auch über das Rahmenprogramm an sich sowie die Ausgestaltung und Wahrnehmung des Rahmenprogrammes durch Veranstalter und Besucher.

    Wir von EUROPE DIRECT möchten uns, auch im Namen der Route Charlemagne Aachen, herzlich bei Olaf Müller und den Gästen für einen lehrreichen Abend und eine spannende Diskussion bedanken.
    Europa am Dienstag findet am 04.06.2019 wieder statt, dann mit dem Thema "Europa hat gewählt - was kommt jetzt?"

  • Die Daten sind Frei? - Workshop in der Europaschule Langerwehe

    EUROPE DIRECT Aachen lud heute Isabel Hohmann vom CIVIC Institute ein, 19 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a der Europaschule Langerwehe zu besuchen. Im Rahmen der Frage "Die Daten sind frei?" wurde dort ein Workshop zur Datenschutzgrundverordnung und dem Gesetzgebungsprozess der Europäischen Union durchgeführt.

    19 05 17 Vermittlungsausschuss 300Der Workshop begann mit einer kurzen Vorstellung der für den Gesetzgebungsprozess relevanten Institutionen durch Frau Hohmann. So stellte sie insbesondere die Kommission, die Fraktionen des Europäischen Parlaments und den Europäischen Rat vor.

    Im Anschluss an die Einführung wurden die Schülerinnen und Schüler zufällig auf die drei Institutionen und in ihre jeweiligen Räume verteilt. Nachdem in der ersten Phase die Schüler der Kommissions-Gruppe einen Entwurf der DSGVO erstellten, stellten sie diesen Entwurf jeweils dem Europäischen Rat und den Vertretern des Europäischen Parlaments vor. Beide berieten daraufhin intern über die von der Kommission vorgeschlagenen Artikel und bereiteten Änderungsanträge vor. Der Workshop endete feierlich, als durch den Vermittlungsausschuss eine Einigung gefunden werden konnte.

    Das Spiel hat vor allem verdeutlicht, wie schwierig und langwierig ein kompliziertes Gesetzesvorhaben wie die DSGVO ist, wenn verschiedene Institutionen und ihre Mitglieder einen tragfähigen Kompromiss finden müssen. Insbesondere durch die unterschiedliche Gewichtung der Landesvertreter im Europäischen Rat und der Fraktionen im Europäischen Parlament wurde den Schülerinnen und Schülern deutlich, wie schwer es sein kann stabile Mehrheiten für Vorschläge auszuhandeln.

    In der abschließenden Feedback-Runde konnte dann das spielerisch gelernte auf die Realität übertragen und ein gemeinsames, von allen Seiten positives, Fazit des Workshops gezogen werden.
    Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für die gelungene Durchführung!

  • EuroTeachers – Workshop am Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in Aachen

    EUROPE DIRECT Aachen lud heute drei EuroTeachers aus Maastricht ein, die Industrieklassen 120 und 130 des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung in Aachen zu besuchen. Nach dem Motto „Einen Beitrag leisten für die Zukunft der EU durch Bildung der jungen Menschen“ wurde ein Workshop mit den Themengebieten Geschichte und Fakten über Europa, Brexit und die Flüchtlingskrise durchgeführt.

    19 04 10 EuroteachersBWV2019 300

    Der Workshop begann in der Aula mit einer kurzen Vorstellung von den EuroTeachers und einer Gruppeneinteilung. Nachdem die Gruppen sich in den jeweiligen Klassenräumen zusammengefunden hatten, begann der erste Themenblock über die Geschichte und die allgemeinen Fakten Europas. Nicht nur die Tatsache, dass die Sprache während des Kurses Englisch war, sondern auch die Interaktion der EuroTeachers mit den Schülern, ließ das Gefühl von Europa lebendig werden. Ebenso erfüllten zwischendurch gestellte Fragen ihren Zweck, diverse Diskussionen sowohl unter den Schülern als auch mit dem Lehrpersonal anzuregen. Um nach jedem abgeschlossenen Themengebiet die Aufmerksamkeit der Schüler zu testen, wurden mehrere Quizfragen im Stil von „Wer wird Millionär“ gestellt, beispielsweise wie viele Mitgliedstaaten es in der EU gibt.

    Das zweite Themengebiet ging über die Rechte der EU-Bürger, die Europaskepsis und der damit verbundene Brexit. Vor allem in dieser Phase wurden hitzige Diskussionen über den Ein

    fluss und die Auswirkungen der eigenen Stimme bei der Europawahl geführt. Dabei wurden die Schüler gebeten, sich in kleinen Gruppen zusammenzufinden, um über die Auswirkungen zu diskutieren, die die EU auf das alltägliche Leben hat.

    In Bezug auf das Thema der Europaskepsis und des Brexits wurden vor allem Statistiken gezeigt und besprochen, welche Altersgruppe statistisch gesehen für und gegen den Verbleib Großbritanniens in der EU war. Dabei wurden zwei Personen vorgestellt mit der Aufgabe, an Hand deren Steckbriefe herauszufinden, welche Person für den Verbleib oder für den Austritt gestimmt hat. Als Abschluss des Themengebiets wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe sollte Argumente für einen Verbleib und die andere Gruppe für den Austritt aus der EU finden und gegenüber der anderen Gruppe vertreten.

    Der letzte Themenblock umfasste das Thema Flüchtlingskrise. Zunächst wurde das allgemeine Wissen zur Flüchtlingskrise abgefragt und durch die EuroTeachers weiter vertieft. Die Schüler waren hierbei vor allem über die hohe Anzahl an weltweiten Flüchtlingen erschrocken. Nach der kurzen Einarbeitung in das Thema wurde das Abschlussspiel vorgestellt. Hierbei wurden die Klassen auf zwei Länder und zwei

    ...
  • Karlspreis LIVE: musikalisch - lebendig - kulinarisch

    Das diesjährige Open-Air-Fest auf dem Katschhof am 29. und 30. Mai präsentiert zahlreiche Stände mit Informationen und musikalischen und kulinarischen Genüssen. Es wird das Europa von heute und morgen gefeiert. Feiern Sie mit!
    18 05 10 Karlspreisfest2018 300
    Nach der Öffnung der Infostände am Mittwoch um 16.00Uhr tritt auf der Katschhof-Bühne die Band DCSeven auf, bevor sich zwischen 19:10 Uhr und 20 Uhr die diesjährigen Jugendkarlspreis-Gewinner der Aachener Öffentlichkeit vor. Nachfolgend spricht AZ/AN-Chefredakteur Thomas Thelen mit dem diesjährigen Karlspreisträger António Guterres.

    Neben vielen anderen Auftritten wird am Mittwoch von 20:30 bis 22 Uhr als "Hauptact" die Band Jooles & the hidden Tracks mit brachialen Balladen und Liebeserklärungen auf eine authentische, unverwechselbare und tiefe Weise die Besucher unterhalten.

    Am Donnerstag findet von 11 bis 13 Uhr die Karlspreis-Verleihung im Rathaus statt, die auf eine Großleinwand am Markt übertragen wird. Anschließend empfängt Oberbürgermeister Marcel Philipp António Guterres, weitere Karlspreisträger und Ehrengäste auf der Katschhofbühne. Ab 14:00 Uhr finden durchgängig bis 22 Uhr ein buntes Kulturprogramm und interessante Interviews auf dem Katschhof statt, u.a. mit Alla breve mit „Im Westen was Neues“, feliz, Pidancet, und um 20:15 Uhr als Abschluss Lúcia de Carvalho.

    Hier finden Sie alle Informationen im Detail:


    EUROPE DIRECT ist mit einem Infozelt auf dem Katschhof mit dabei

    Das EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen ist unter dem Motto "Europa verstehen leicht gemacht" wieder am Mittwoch und am Donnerstag mit im großen Infozelt in der Mitte des Katschhofs dabei.

    Informieren Sie sich über Europa und die EU. Das Team von EUROPE DIRECT bietet Ihnen eine Auswahl der über 100 kostenlosen Broschüren, Poster, Karten und Spiele für Jung und Alt an.

    Testen Sie Ihr EU-Wissen beim kleinen Europa-Quiz und nehmen Ihre Chance auf einen der vielen Preise wahr.
    Für die Kinder bieten wir neben kindgerechten Materialien zum Mitnehmen auch einen Kinder-Maltisch, an dem die Kleinen nach Herzenslust schöne Europa-Malbücher ausmalen können.

    Erstmals präsentieren sich viele der 28 nationalen Gewinnerprojekte des Jugendkarlspreises am Infostand von EUROPE DIRECT. Neben der Information durch Plakate zu den diesjährigen Projekten können Sie am Mittwoch bei unserem Stand mit vielen engagierten

    ...
  • Eurothek: Kooperation mit der Stadtbibliothek Aachen

    Wir vom EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen freuen uns Ihnen den Themenbereich "Europa" in der Stadtbibliothek Aachen vorstellen zu dürfen.

    19 05 10 Eurothek 300Dort finden Sie eine von uns und der Stadtbibliothek gemeinsam betreute "Eurothek". Ziel der "Eurothek" ist es Europa den Bürgerinnen und Bürgern näher zu bringen und mit den ausgewählten Medien über die Europäische Union und ihre Werte Aufzuklären.

    Aktuell finden Sie Medien zu den Themen:
    • Europa-Idee
    • Europäische Union
    • Europäisches Recht
    • Europäische Integration
    • Europarat
    • Europäische Menschenrechtskonvention
    • Europäischer Gerichtshof
    • Europäische Geschichte
    • Reiseführer durch Europa
    • und vieles mehr

    EUROPE DIRECT Aachen wird zusätzlich zu den ausleihbaren Büchern auch interessantes kostenloses Informationsmaterial über die EU in der "Eurothek" bereit stellen. Zu finden ist diese ab sofort in der Stadtbibliothek Aachen in der Couvenstraße 15.

    Aus aktuellem Anlass finden Sie bis zur Karlspreisverleihung an António Guterresam 30. Mai im Erdgeschoss der Bibliothek auch einen gut sortierten Thementisch zum diesjährigen Karlspreisträger und den dazugehörigen Themenbereichen.

  • Briefwahl zur EU-Parlamentswahl 2019?

    Sind Sie am 26.05. verhindert, möchten aber trotzdem an der Wahl teilnehmen? Wahlberechtigte können ihr Wahlrecht ohne Vorliegen eines besonderen Grundes durch Briefwahl ausüben.

    Wahlbenachrichtigung 300Sie möchten die Briefwahlunterlagen zur EU-Parlamentswahl beantragen? Die Stadt Aachen informiert auf der Seite "Informationen zur Briefwahl" über alle Möglichkeiten zur Beantragung der entsprechenden Unterlagen.

  • Gewinner im Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerb "EuroVisions 2018" ausgezeichnet

    Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat die neun Gewinnerbeiträge des Schülerfoto- und
    Kurzfilmwettbewerbs „EuroVisions 2018“ ausgezeichnet. Unter dem Motto „posten – snappen – liken… wählen!“ waren Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, sich in ihren Wettbewerbsbeiträgen mit der Europawahl am 26. Mai 2019 zu beschäftigen.

    Insgesamt hatten sich 1.108 Schülerinnen und Schüler aus Berufskollegs, Gymnasien, Gesamt-, Real-, Haupt- und Sekundarschulen an „EuroVisions 2018“ beteiligt. 238 Wettbewerbsbeiträge waren eingegangen, davon 32 Kurzfilme und 206 Fotobeiträge.

    Mit unter den Gewinnern ist auch die Klasse 10 des Kaiser-Karls-Gymnasiums Aachen, welche den 3. Preis in der Kategorie "Foto/Sekundarstufe II" gewinnen konnte.

    Für alle Interessenten liegt im EUROPE DIRECT Informationsbüro Aachen ein begrenztes Kontingent von Plakaten aller Gewinnerfotos zur Abholung bereit.

    Alle prämierten Beiträge, insbesondere auch die Kurzfilme, können Sie unter diesem Link finden.

  • Infomail: Infoabend 'EuropaGestalten' am 03.05.

    Einladung: Infoabend 'EuropaGestalten' am 03.05.
    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 18.04.2019

    Liebe Europa-Interessierte,

    Was ist Europa?
    Das Bindeglied zwischen Karamellbonbonvorschriften, griechischer Mythologie und dem Friedensnobelpreis? Es gibt bessere Antworten – und noch mehr Fragen: Wer ist Europa? Wer gestaltet den Kontinent und die Europäische Union?
    Bei dem Infoabend 'EuropaGestalten' suchen wir gemeinsam nach Antworten: Es gibt ein Kneipenquiz, Kunstwerke, Musik und Poetryslam rund um europäische Kultur, Politik und Gesellschaft.
    Der Abend beginnt am Freitag 03.05. um 19 Uhr im Café & Bar Zuhause.
    Eintritt frei, Online-Anmeldung http://bit.ly/EuropaGestalten

    Welches Europa wollen wir – und wie viel?
    Eine fünfteilige Veranstaltungsreihe im Karlspreis-Rahmenprogramm bietet Gelegenheit, aktuelle Themen und grundsätzliche Fragen rund um die europäische Einigung aufzugreifen und zu diskutieren. In fünf Veranstaltungen skizzieren europäische Persönlichkeiten, welches und wie viel Europa sie wollen und wie sich die Europäische Union ihrer Vorstellung nach weiterentwickeln soll und muss.
    Infos: http://bit.ly/WelchesEuropa

    Was ist die Europawahl?
    Kurz und knapp: Das EUROPE DIRECT Aachen Team hat alle relevanten Infos zur Europawahl 2019 zusammengestellt: http://bit.ly/Europawahl_2019

     

    In eigener Sache:

    Geänderte Öffnungszeiten
    Das EUROPE DIRECT Büro wird über die Ostertage vom 18.04.2019 bis zum einschließlich 24.04.2019 geschlossen bleiben. Wir wünschen allen eine erholsame Osterzeit!

     

    Veranstaltungen von EUROPE DIRECT und Partnern:

    Alle Veranstaltungen finden Sie unter www.termine.europedirect-aachen.de

    Mo. 29.04. - 18 Uhr: Welches Europa wollen wir: Annalena Baerbock
    In der fünfteiligen Veranstaltungsreihe im Karlspreis-Rahmenprogramm diskutiert heute: Annalena Baerbock MdB, Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen
    Eintritt frei, Anmeldung erwünscht. Infos: http://bit.ly/WelchesEuropa

    Fr. 03.05. - 19 Uhr: 'EuropaGestalten'
    Siehe oben, Infos und Anmeldung unter: http://bit.ly/EuropaGestalten

    Fr. 03.05. - 18 Uhr: Welches Europa wollen wir: Fabio De Masi
    In der fünfteiligen Veranstaltungsreihe im Karlspreis-Rahmenprogramm diskutiert heute: Fabio De Masi MdB, Stellvertretender Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag
    Eintritt frei, Anmeldung erwünscht. Infos: ...

  • Welches Europa wollen wir – und wie viel?

    KarlspreisStadtAZAN 900

    E I N L A D U N G
    Fünfteilige Veranstaltungsreihe im Karlspreis-Rahmenprogramm

    Welches Europa wollen wir – und wie viel?

    Das Rahmenprogramm zur Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, bietet Gelegenheit, aktuelle Themen und grundsätzliche Fragen rund um die europäische Einigung aufzugreifen und zu diskutieren. In fünf Veranstaltungen skizzieren europäische Persönlichkeiten, welches und wie viel Europa sie wollen und wie sich die Europäische Union ihrer Vorstellung nach weiterentwickeln soll und muss. Die Karlspreisstiftung, die Stadt Aachen, die Aachener Zeitung und die Aachener Nachrichten laden zu dieser Veranstaltungsreihe im Ludwig Forum für Internationale Kunst, Jülicher Straße 97-109, Aachen, herzlich ein. Diskutieren Sie mit:

     

    Annalena Baerbock MdB

    Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen
    am Montag, 29. April, 18.00 Uhr
    Die gebürtige Hannoveranerin Annalena Baerbock studierte Politikwissenschaften und Öffentliches Recht an der Universität Hamburg sowie Völkerrecht an der London School of Economics. Ab 2005 leitete sie das Büro einer Europaabgeordneten, bevor sie 2008 in die Dienste der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen trat. 2009 wurde sie Vorsitzende des Brandenburger Landesverbandes. Vier Jahre darauf zog sie erstmals in den Deutschen Bundestag ein, wo sie u.a. klimapolitische Sprecherin ihrer Fraktion war. Im Januar 2018 wurde sie neben Robert Habeck zur Vorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen gewählt.
    Moderation: Christian Rein, Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten
    Eintritt: frei; um Anmeldung wird gebeten unter: Fax: 0241/5101-360 oder online unter:
    www.medienhausaachen.de/karlspreis/baerbock

     

    Fabio De Masi MdB

    Einladung von Pulse of Europe am 07.04.2019

    PulseofEurope 300Pulse of Europe Aachen lädt am 07.04.2019 ab 14 Uhr auf den Katschhof ein. Da es mit großen Schritten auf die entscheidende Europawahl am 26. Mai zu geht, stellt Pulse of Europe eine neue Kampagne vor.

    Pulse of Europe berichtet in der Kundgebung, was alle gemeinsam tun können, um die Wahlbeteiligung bei der Europawahl zu erhöhen. Sie möchten den Menschen klar machen, dass sie ihre Stimme für Europa abgeben, wenn sie Freiheit, Frieden und Zusammenhalt bewahren möchten.

    Man kann schon jetzt aktiv dabei helfen und ein Zeichen setzen: Hier sind die Kampagnenmedien für alle Interessierten hinterlegt:

    Zur Kundgebung am Sonntag kann man sich bereits für Redebeiträge anmelden. Es gelten nach wie vor diebewährten Regeln: Redebeiträge sollen mit Europa zu tun haben und maximal fünf Minuten dauern – Politiker dürfen an unserem Mikro keine Werbung für ihre Partei machen, sich also eigentlich nur als Privatpersonen äußern.

  • Dokulive und Diskussion im Gymnasium St. Leonhard

    19 03 26 Dokulive 1Bedeutung des Europaparlaments

    Die nächste Wahl zum Europäischen Parlament findet am 26. Mai 2019 statt und sie steht unter besonderen Vorzeichen. Großbritannien wird die EU nach jetzigem Stand verlassen haben und europaweit sind antieuropäische und populistische Kräfte Teil unserer Wirklichkeit.

    Bei der heutigen Veranstaltung konnten 90 Schülerinnen und Schüler des Gymnasium St. Leonhard, die zum ersten Mal bei einer Europawahl ihre Stimme abgeben dürfen, über das Europaparlament informiert werden.

    In diesem Rahmen konnten wir in Zusammenarbeit mit der Schule und dem Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Internationales des Landes NRW eine so genannte "Dokulive" präsentieren. Es handelte sich um eine innovative Multimadia-Dokumentation zum Thema "Das Europäische Parlament - Stimme der Bürger!?" von und mit Ingo Epenschied. Der Referent ist Diplom-Politologe, ausgewiesener Experte für europäische Politik und freier Journalist.

    19 03 26 Dokulive 3Ingo Espenschied berichtete live und spannend zu der von Ihm entwickelten Dokumentation, die auf einer großen Leinwand professionelle Projektions- und Tontechnik gezeigt wurde. Für die Dokulive begab sich der Politologe Ingo Espenschied in Straßburg und Brüssel auf Spurensuche, sprach mit Abgeordneten verschiedenster Parteien und schaute den Parlamentariern wie auch der Verwaltung bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter.

    Im Anschluss an die "Dokulive"-Präsentation (60 Minuten) kamen auf dem Podium drei verschiedene Europa-Akteure mit Herrn Espenschied und mit den Schülerinnen und Schülern in einen Austausch. Auf der Bühne standen Gabriele Tetzner (Europa-Union Aachen und NRW), die ZDF-Reporterin Linda Kierstan und mit Robert von Eisern ein Vertreter von 'Pulse of Europe' Aachen Rede und Antwort. Somit kamen die Schülerinnen und Schüler intensive über die Europawahl, die Bedeutung des Europaparlaments und die Themen "Werte in Europa" und "Zukunft der EU" ins Gespräch und wurden für die Stimmabgabe zu motiviert.

    ...
  • Einladung von Pulse of Europe

    EU Flagge in Falten 300Pulse of Europe lädt aufgrund der am 26. Mai stattfindenden Europawahl im April und Mai zu Kundgebungen ein.

    Geplant sind folgende Termine, die schon einmal vorgemerkt werden können – jeweils um 14 Uhr auf dem Katschhof (vorbehaltlich Genehmigung):

    • Sonntag, 7. April
    • Sonntag, 28. April
    • Sonntag, 5. Mai
    • Sonntag, 12. Mai
    • Sonntag, 19. Mai

    Für alle, die von der Idee eines demokratischen, friedlichen und vereinten Europa überzeugt sind, ist der 26. Mai das Schicksalsdatum in diesem Jahr. An diesem Tag werden die Europäer entscheiden, ob Europa gestärkt oder abgeschafft wird. Denn wenn – zum Beispiel aufgrund mangelnder Wahlbeteiligung – die zahlreichen rechtspopulistischen, rechtskonservativen und linksextremen Gruppierungen zu einer schlagkräftigen Mehrheit kommen, werden sie nach eigener Aussage nicht lange zögern, die EU aus ihrem eigenen Parlament heraus zu zerstören.

  • Einladung zum Europadialog

    Europaverein GPB 300Der Europaverein GPB e.V. lädt in Kooperation mit dem Donnerberger Gesprächskreis zu einem Europadialog zum Brexit ein. Der Geschäftsführer "Internationales, Handel und Verkehr" von der IHK Aachen Dr. Gunter Schaible wird den aktuellen Stand analysieren und Fragen zu den Auswirkungen des Brexits auf Bürgerinnen und Bürger beantworten.

    "Sie schwächt jetzt schon die Wirtschaft ihres Landes, treibt Unternehmer in den Wahnsinn und internationale Firmen dazu, sich für andere Standorte und Märkte zu entscheiden" wurde die Situation noch Anfang dieses Monats beschrieben. Ein harter Brexit wäre für die Briten katastrophal, in nahezu allen Bereichen.... [Die] Risiken sind für Zockereien bis zur letzten Minute zu hoch. May muss jetzt einen Strich unter die Verhandlungen ziehen und das britische Unterhaus mit der Wahrheit konfrontieren, statt ihre bislang leeren Versprechen immer wieder zu erneuern. "Wenn May nicht will, muss das Parlament sie dazu zwingen - bevor es zu spät ist und noch weiterer Schaden entsteht."

    Wird im Brexit-Drama doch noch alles gut? Lässt sich das gefürchtete No-Deal-Szenario noch abwenden? In Brüssel kocht einen Tag nach dem Treffen von Premierministerin Theresa May mit Kommissionschef Juncker die Gerüchteküche. Und die Unterhändler haben alle Hände voll zu tun. Die Lage ist ziemlich verfahren. Drei Parlamentarierinnen der Tories haben ihre Partei verlassen und sich der Independent Group der abtrünnigen Ex-Labour-Abgeordneten angeschlossen. Diese waren Anfang der Woche aus ihrer Partei ausgetreten. Als Grund nannten die drei Tories den "desaströsen Umgang mit dem Brexit". Journalisten sind gespannt, was die nun elfköpfige Gruppe in der britischen Politik bewirken wird.

    Premierministerium May will in Brüssel erneut Zugeständnisse erreichen, um den angekündigten EU-Austritt ohne Chaos vollziehen zu können. Dem vernehmen nach wird es noch zu weiteren Treffen kommen - noch vor Ende des Monats.

    Die Veranstaltung findet am Donnerstag 14. März 2019 um 17.30 Uhr in der Donnerberg-Kaserne, Birkengangstr. 140, 52249 Eschweiler statt.

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sind über den Verein bis zum 7. März möglich.

    ...
  • Europäische Vereine: Türöffner für die europäische Zivilgesellschaft?

    EU Flagge 2 300Der Brexit steht vor der Tür, der Nationalismus ist im Vormarsch, die EU steckt tief in der Krise. Die BürgerInnen stehen nicht im Zentrum der Europäischen Demokratie, wird immer wieder als Begründung herangeführt. Könnten europäische Vereine ein Ausweg sein? Das Berliner European Democracy Lab und We are Europe aus Düsseldorf laden am 12.02.2019, um 18 Uhr ins Aachener „Forum M“ zur Diskussion.

    Los geht es um 18 Uhr mit dem Startschuss für die Kampagne „Yes, we are a European Association – YEA!“, die We are Europe entwickelt hat. Anschließend findet um 19 Uhr, im Rahmen der Dialogreihe “Europa ja, aber wie?”, ein vom European Democracy Lab moderiertes Gespräch mit Expertinnen und Experten unter dem Titel “Europäische Vereine - Türöffner für die europäische Zivilgesellschaft?” statt.

    Bis heute existieren Vereine, rechtlich gesehen, nur in ihrem Sitzland. Der europäische Verein aber wäre, wie die europäische Aktiengesellschaft, EU-weit anerkannt. Im Zentrum der Diskussion steht also die Frage: Würden Vereine die Form des europäischen Vereins, würde die EU sie anbieten, nutzen? Und könnte sie dazu beitragen, das Zusammengehörigkeitsgefühl der EuropäerInnen zu stärken, quasi als „Türöffner“ für eine europäische Zivilgesellschaft? Dass das Thema gerade für eine Grenzregion wie Aachen von Bedeutung ist, liegt auf der Hand.

    Über das European Democracy Lab e.V.:
    Das European Democracy Lab ist ein Think Tank, der sich der Entwicklung innovativer
    Ideen für Europa widmet. Wir fördern das europäische Gemeinwohl jenseits des
    Nationalstaats. Die Entwicklung eines transnationalen Paradigmas und die Erforschung
    alternativer Konzepte für die politische Ordnung Europas sind dabei das Hauptanliegen des
    Labs. Wir verbinden Forschung, Aktivismus und Kultur.

    Über We are Europe! e.V.:
    We are Europe ist eine 2012 in Düsseldorf gegründete Nichtregierungsorganisation. Ihr
    Ziel ist die transnational-europäische Demokratie, d.h. eine EU, in der sich alle
    Unionsbürgerinnen und -bürger auf europäischer Ebene, losgelöst von den
    Beschränkungen ihres jeweiligen Heimatlandes, frei organisieren, zusammenschließen
    und engagieren können.

  • Infomail: "Karlspreisträger 2019 verkündet" am 04.02.

    EUROPE DIRECT Aachen - Infomail vom 04.02.2019

    Liebe Europa-Interessierte,

    António Guterres ist neuer Karlspreisträger. Eine überraschende, interessante und äußerst spannende Entscheidung. Guterres ist der erste Europäer seit 30 Jahren, der der UN-Vollversammlung vorsitzt. Während seiner langen politischen Karriere hat sich Guterres insbesondere für Flüchtlings- und Migrationspolitik eingesetzt. Als Vorsitzender der UN hält er stets an den Werten fest, die auch die Europäische Union vertritt: Pluralismus, Toleranz und Dialog, grenzüberschreitende Kooperation und insbesondere Frieden, Freiheit und Demokratie. Der Karlspreis wird wie in jedem Jahr an Christi Himmelfahrt (30. Mai) im Krönungssaal in Aachen verliehen werden.
    Mehr Infos: http://bit.ly/Karlspreis2019

    'Europa am Dienstag'
    Gerne laden wir Sie zum nächsten Vortrag in der Reihe 'Europa am Dienstag' zum Thema "Neutral-Moresnet – Ein Multi-Kulti-Staat am Vierländerblick" ein:
    Ein reiches Zinkvorkommen nahe Aachen sorgte 1815/1816 für die Entstehung eines merkwürdigen Staates: Neutral-Moresnet, ein Gebiet, das von den Niederlanden und Preußen gemeinsam verwaltet wurde. Viele Jahre lebten Belgier, Niederländer, Preußen und "Neutrale" freundschaftlich miteinander. Los geht es am Dienstag 19. Februar um 19 Uhr im Grashaus. Referent ist Dr. Herbert Ruland, wissenschaftlicher Leiter von GrenzGeschichteDG.
    Mehr Infos und notwendige Online-Anmeldung: http://bit.ly/Neutral-Moresnet

     

    In eigener Sache:

    Aufgrund unserer Fahrt nach Luxemburg zum EuGH bleibt unser Büro am Freitag 8. Februar geschlossen.
    Wegen der Karnevalsfeiertage ist das Büro von Donnerstag 28. Februar bis einschließlich Montag 4. März geschlossen.

    Europa gestalten
    Die Planung der Veranstaltung "EuropaGestalten" im Karlspreis-Rahmenprogramm im Mai 2019 geht weiter. Es handelt sich hierbei um eine Veranstaltung von jungen Menschen, um andere junge Menschen mit der EU & Europa in Kontakt und Austausch zu bringen. Mitmachen können Leute von ca. 17 bis 27 Jahre. Nächstes Planungstreffen ist am 11. Februar um 14 Uhr im Grashaus.
    Mehr Infos: http://bit.ly/Aufruf_Europa

     

    Veranstaltungen von EUROPE DIRECT und Partnern:

    Alle Veranstaltungen unter www.termine.europedirect-aachen.de

    09. und 16.02.: Euregionaler Bürgergipfel zur WHO-Konferenz des "Regions for health-network"
    Zur Vorbereitung auf die im Juni stattfindende Jahresversammlung des

    ...